Aufbau Produktportfolio für „Solarimpuls“-Anleihe

Für das Anleihekonzept haben wir bereits die Rechte an drei potentiellen Freiflächen-PV-Anlagen gesichert – sowohl in den Schlüsselregionen der europäischen Energiewende Südfrankreich und Südostspanien als auch im bayerischen Vilseck. Green City Energy verzeichnet somit nicht nur ein Comeback im Solargeschäft, sondern baut auch sukzessive das Produktportfolio für ihre sachwertbasierte Anleihe „Solarimpuls“ auf.

Treiber der Energiewende in Europa

Mit der sachwertbasierten Anleihe „Green City Solarimpuls“ haben Anlegerinnen und Anleger die Möglichkeit, die solare Energiewende weiter voranzutreiben. Nach ausgewählten Kriterien investiert die Emittentin in ein breit gestreutes Solarportfolio – von Mieterstromanlagen in Deutschland bis zu Megawattanlagen in Südeuropa.

Aufbau des Projektportfolios

Mit zwei Großprojekten in Südfrankreich und im spanischen Murcia hat die Green City Energy AG den Aufbau des Produktportfolios gestartet. Die geplante Gesamtleistung dieser Freiflächenanlagen liegt bei 120 MWp. Green City Energy läutet damit ein neues Zeitalter im Kraftwerksgeschäft ein und positioniert sich erstmals als Akteur im europäischen Multi-Megawatt-Solargeschäft: In den vergangenen 20 Jahren unserer Green City-Geschichte können wir eine errichtete Photovoltaik-Anlagenkapazität von 92 MWp vorweisen, diese steigern wir auf einen Schlag um 130 Prozent“, berichtet Jens Mühlhaus Vorstand der Green City Energy AG. Das Besondere an den neuen Großprojekten: der Grünstrom ist wettbewerbsfähig mit konventioneller Konkurrenz und kann zum Teil schon ohne staatliche Vergütung direkt verkauft werden.

Geografische Streuung als Anlagekonzeption

Teil des Anleihekonzepts ist die geografische Streuung der Investitionsobjekte: Deswegen hat das Unternehmen auch die Rechte für den bayerischen Solarpark Vilseck mit einer Leistung von 750 kWp in das Produktportfolio gehoben. Genehmigung und Baubeginn sind für diesen Sommer geplant. Als erstes Mieterstrom- und Quartiersprojekt hat die Emittentin in die 30kWp-Dach-PV-Anlage auf den Büroräumen der Green City Energy AG in München investiert.

Zwischenbilanz für das Kapitalprodukt mit Chancenbausteinen

Knapp sechs Monate nach Vertriebsstart haben bereits mehr als 600 Anleger mit rund 7 Millionen Euro Investitionsvolumen den Ausbau der Solarenergien vorangetrieben. Green City Energy bietet mit der Solarimpuls-Anleihe erstmals eine ökologische Geldanlage mit zusätzlichen Chancenbausteinen an. Der Zinssatz besteht aus einem Mindestanteil von 3,25 Prozent p.a. sowie einem variablen Anteil, bei dem der Festzins um die jährliche Inflation angepasst wird*. Ab einem Mindesterwerbsvolumen von 1.000 Euro können sich bereits Kleinanleger an der „Solarimpuls“-Anleihe beteiligen. Die Laufzeit beträgt mindestens rund fünf (bis 2023), maximal 20 Jahre. Anlegerinnen und Anleger, die bis September 2037 dabei bleiben, können eine zusätzliche Erfolgsbeteiligung erhalten: 50 Prozent des etwaigen Mehrwerts der Emittentin.

Zertifizierte, nachhaltige Geldanlage

Wie bereits andere emittierte Kapitalprodukte der Green City Energy AG erfüllt auch die Solarimpuls-Anleihe die strengen Kriterien des ECOReporter-Nachhaltigkeitssiegels. Die Empfehlung des unabhängigen Branchendieses für die Finanzsektor: „Die Emittentin plant in mehrere Solaranlagen unterschiedlicher Kategorien in verschiedenen Ländern zu investieren. Damit hat sie bei einer erfolgreichen Umsetzung der überzeugenden Investitionsstrategie die Möglichkeit, nach einem (vorläufigen) Abschluss der Investitionsphase über ein Projektportfolio mit einer breiten Risikostreuung zu verfügen.“

Anpassung des Zinssatzes um die jährliche Inflationsrate

* Inflationsrate meint die vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte jährliche Änderung des Verbraucherpreisindex (VPI). Inflationsschutz ab der 2. Zinsperiode (01.10.2019) und nur für den jährlichen Zinsbetrag, nicht für die nominale Zeichnungssumme. Die Verzinsung der Schuldverschreibungen verändert sich in der jeweils nächsten Zinsperiode in Höhe der Veränderung des VPI des Vorjahres (bei positivem VPI (Inflation) steigt sie um diesen Prozentwert, bei negativem VPI (Deflation) sinkt sie um diesen), Mindestverzinsung immer 3,25 Prozent. Bei zu geringer Liquidität kann die Emittentin den Anteil über 3,25 Prozent mit einer der nächsten Zinsperioden auszahlen, sobald wieder Liquidität besteht.

WICHTIGER HINWEIS:
Diese Meldung dient Werbezwecken und enthält ausgewählte, verkürzt dargestellte Informationen mit Stand April 2018. Eine Investition in die Inhaberschuldverschreibungen der Green City Solarimpuls I GmbH & Co. KG unterliegt bestimmten Risiken, bis hin zu einem möglichen Totalverlust des investierten Kapitals. Für eine ausführliche Darstellung dieser Risiken ist es unbedingt notwendig, das Kapitel »Risikofaktoren« im Wertpapierprospekt vom 2. November 2017, gegebenenfalls unter Berücksichtigung etwaiger Nachträge, zu lesen. Der veröffentlichte Wertpapierprospekt ist kostenfrei bei der Green City Solarimpuls I GmbH & Co. KG, Zirkus-Krone-Straße 10, 80335 München sowie in elektronischer Form unter www.greencity.de/ag/solarimpuls und unter www.greencity-finance.de erhältlich. Angaben zu früheren Wertentwicklungen und Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.