Erfolgreiche Transaktion: Reichmuth Infrastruktur erwirbt Windpark Fuchsstadt

Die Bauarbeiten haben begonnen, der bayerische Windpark Fuchsstadt nimmt Gestalt an. Die Betonbasis der drei Windräder steht bereits. Die Verwaltung und das Management des Windparks erfolgen über Reichmuth Infrastruktur. Diese hatte den Windpark Fuchsstadt von Green City für einen Kunden erworben. Die kaufmännische und technische Betriebsführung erfolgt über Green City.

Aktuell finden im unterfränkischen Fuchsstadt in der Nähe von Bad Kissingen die Arbeiten am Fundament der Windräder statt, der Bau der Kabeltrassen und Türme ist für den Sommer geplant. Dass der Windpark nun fast die Zielgerade in der Fertigstellung erreicht hat, war nicht immer klar:

Die Genehmigung für drei Windräder erhielt das Münchner Unternehmen bereits Ende 2017, Anfang 2018 erfolgte der Zuschlag durch die Bundesnetzagentur. Doch der für 2019 geplante Baubeginn verzögerte sich: Der Windradhersteller Senvion, der die Anlagen liefern sollte, meldete überraschend Insolvenz an.

Dank einer Neugenehmigung konnte das Projekt wieder aufgenommen werden. „Der lange Atem hat sich gelohnt“, fasst Green City Vorstandssprecher Jens Mühlhaus zusammen. „Wir haben immer an diesen Windpark geglaubt und sind froh, dass er jetzt nicht nur realisiert wird, sondern dass er sich auch in sehr guten Händen befindet.“ Realisiert werden jetzt drei Windräder mit jeweils 4,5 Megawatt Leistung, einer Nabenhöhe von 164 Metern und 149 Meter Rotor-Durchmesser. Mit dem sauberen Strom, der künftig von dem Windpark produziert wird, können rund 8500 Haushalte versorgt werden.

Der Anlage- und Vermögensverwalter Reichmuth & Co., der die Transaktion begleitet hat, betreut seit über 20 Jahren institutionelle Kunden und gehört zu den Schweizer Pionieren, wenn es um Investitionen in zukunftsträchtige Verkehrs- und Energieprojekte geht.  Christian Ilgner, Head of Energy Investments von Reichmuth Infrastruktur, kommentiert: „Mit dem Windpark „Fuchsstadt“ können wir unserem Mandatskunden eine attraktive und langfristige Anlagemöglichkeit eröffnen und freuen uns, mit der Green City Gruppe eine erfahrene Projektentwicklerin als Partnerin gefunden zu haben.“. „Für uns als Projektierer ist es wichtig, starke Partner an unserer Seite zu wissen.”, ergänzt Jens Mühlhaus.” Wir werden auch in Zukunft unseren Beitrag zum Ausbau der Erneuerbaren leisten und mit starken Allianzen können wir dem Ganzen einen neuen Schub geben.“

Der Windpark Fuchsstadt konnte dank der Anleger*innen und des Investments aus der Festzinsanleihe „Kraftwerkspark III“ auf den Weg gebracht werden. Über dieses Finanzprodukt konnten sich Bürger*innen aktiv an der Energiewende in Bürgerhand beteiligen.

 

Header: Unsplash/ Jan Kopriva