Erfolgreicher Markteintritt: Green City AG erwirbt erstes PV-Solarkraftwerk in Spanien

Mit der Netzparität in Spanien wurde in Südeuropa ein Meilenstein in der Energiewende erreicht: Lokale Photovoltaik-Anlagenbetreiber können aufgrund gesunkener Technologiekosten jetzt Solarstrom zu wettbewerbsfähigen Preisen und damit ohne staatliche Förderung anbieten. Mit einer klaren Markteintrittsstrategie hat Green City den spanischen Markt erfolgreich erschlossen und bereits mehrere Partnerschaften mit lokalen Projektentwicklern geschlossen. Ziel ist es, in den nächsten Jahren ein Portfolio aus zahlreichen Megawatt-Solarparks zu entwickeln und das Engagement im attraktiven spanischen Solarmarkt zu erhöhen. Der Kauf der baureifen PV-Anlage „El Marques“ markiert in diesem Zusammenhang einen erfolgreichen Start des Münchner Unternehmens. Die Anlage befindet sich an einem Industriegebiet in Saragossa und soll bis zu 12,3 MWp erreichen. Es handelt sich um die erste PV-Anlage von Green City, die ohne Einspeisevergütung ans Netz gehen wird.

Was Green City vor 20 Jahren als vielversprechende Chance erkannte, ist heute ein energetischer Megatrend: Keine Energieform kann derzeit so günstig Strom produzieren, wie neu erbaute Wind- und Solarkraftwerke. Durch die Verknüpfung aus sinkenden Technologiekosten, starker Sonneneinstrahlung und steigenden Wirkungsgraden entwickelt sich Solarenergie zum kostengünstigsten Energieträger in Europa und verdrängt die Stromerzeugung aus nuklearen und fossilen Brennstoffen. Dies gilt insbesondere für Solarstrom aus dem sonnenreichen Spanien.

Prognosen gehen von weiter sinkenden Stromerzeugungskosten und einem wachsenden Angebot an Ökostrom aus, da die Nachfrage großer Industriekunden in Spanien nach günstigem und sauberem Solarstrom über direkte Stromlieferverträge, sogenannte Power Purchase Agreements (PPAs), zunimmt. Diese Konstellation in Verbindung mit den hohen Einstrahlungswerten in Spanien ermöglicht es der ersten PV-Anlage der Green City AG, den erzeugten Strom ohne staatliche Einspeisevergütung direkt zu verkaufen. Die Inbetriebnahme der Anlage „El Marques“ ist für Anfang nächsten Jahres geplant, das Solarkraftwerk soll rund 20 Mio. Kilowattstunden Ökostrom im Jahr produzieren.

Erste Zusammenarbeit zwischen Green City AG, Atalaya Generación Eólica und Iasol

In dem Projekt werden das Fachwissen und die Erfahrungen von drei Unternehmen gebündelt: Die Green City AG kann mittlerweile auf rund 20 Jahre Erfahrung zurückblicken und hat bislang über 500 Millionen Euro in Erneuerbare Energien investiert. „Mit unseren Partnern ATALAYA GENERACIÓN EÓLICA und IASOL haben wir nicht nur erfahrene, sondern auch regional erkannte Partner gefunden – das ist ein entscheidender Erfolgsfaktor.“, erklärt Rod Poublon, Leiter Erneuerbare Energien bei der Green City AG. Der Projektpartner ATALAYA GENERACIÓN EÓLICA hat mehr als 1.500 MW Solar-, Wind- und Biomasseanlagen in Betrieb genommen. Die Projektentwicklung wird von IASOL, unserem Partner für Engineering, Beschaffung und Konstruktion bereitgestellt. IASOL wurde 2005 gegründet und verfügt sowohl in Spanien als auch in Übersee über umfangreiche Erfahrung in der Photovoltaikbranche.