Feierliche Einweihung des Windpark Ravenstein

Im Rahmen eines Bürgerfests hat Green City Energy gemeinsam mit dem baden-württembergischen Umweltminister Franz Untersteller, dem Bürgermeister der Stadt Ravenstein Hans-Peter von Thenen, dem ersten Landesbeamten des Neckar-Odenwaldkreises Dr. Björn-Christian Kleih und rund 450 Gästen am vergangenen Samstag den Windpark Ravenstein eingeweiht. „Weitere 26 Millionen Kilowattstunden sauberer Strom im Jahr sind eine gute Nachricht für mehr rund 7.500 versorgte Haushalte und für die Energiewende in Baden-Württemberg. Das ist ein wichtiger Schritt in Richtung Energiewende, ein bemerkenswerter Beitrag zum Klimaschutz und nicht zuletzt ein weiteres Prädikat für den Kreis und die Gemeinde Ravenstein“, sagt Umweltminister Franz Untersteller.

Auftakt zur Veranstaltung im “Großen Wald” am Standort des Windparks gab die Kapelle des Musikvereins Merchingen mit dem Marsch “Grüße aus Ravenstein” unter der Leitung von Dirigent Ralf Kallab. In der Begrüßungsrede dankte Jens Mühlhaus, Vorstand von Green City Energy, den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Ravenstein für die große Akzeptanz in Sachen Windkraft und den örtlichen Vereinen für die Mitgestaltung der Einweihungsfeier und gab einen Abriss über den Projektverlauf.

Hans-Peter von Thenen, Bürgermeister Stadt Ravenstein, betonte, dass man mit Green City Energy den richtigen Partner für die Umsetzung des Windparks gefunden habe. Sein Dank galt auch den Ortschafts- und Stadträten, die dem Projekt seit Beginn offen gegenübergestanden seien, sowie sämtlichen Beteiligten bei der Stadt und in den Behörden sowie den Vereinen und Ortsvorsteher Jürgen Ullrich für die Organisation des Einweihungsfests des Windparks.

Auch Franz Untersteller betonte die Bürgerbeteiligung bei dem Windprojekt. Dass die Öffentlichkeit, Bürgerinnen und Bürger ebenso wie die Verbände, frühzeitig und intensiv am Planungsprozess beteiligt worden seien. Die natur- und artenschutzrechtlichen Gutachten etwa seien in Absprache mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland sowie dem Naturschutzbund erstellt worden. Für die Bürgerinnen und Bürger habe es mehrere Informationsveranstaltungen gegeben. „Ganz wesentlich für die Akzeptanz dieser und anderer Windkraftanlagen ist sicher das Angebot des Bauherrn, sich mit Anleihen direkt an Investition und Ertrag der Windkraft zu beteiligen“, sagte der Umweltminister über Green City Energy.

Nach seiner Rede trug sich der Minister in das Gästebuch der Stadt Ravenstein ein, bevor der Erste Landesbeamte Dr. Björn-Christian Kleih sein Grußwort an die Gäste richtete. Auch Kleih wertete den Windpark als wichtigen Beitrag zur Energiewende. Durch eine Vielzahl von Projekten sei es im Kreis gelungen, einen ausgewogenen Mix aus verschiedenen regenerativen Energiequellen zu etablieren und eine Spitzenstellung auf diesem Gebiet einzunehmen, denn immerhin können hier bereits 51 Prozent des Strombedarfs aus Erneuerbaren Energien gedeckt werden.

Windpark Ravenstein

Der Windpark Ravenstein umfasst vier Anlagen mit einer Leistung von je 2,5 MW, die zusammen rund 26 Millionen kWh Ökostrom im Jahr erzeugen sollen. Mit einer solchen Strommenge lassen sich etwa 7.650 Haushalte versorgen (Durchschnittsverbrauch 3.400 kWh pro Jahr). Der Windpark Ravenstein ist eines der Investitionsobjekte der Ökologische Geldanlage Kraftwerkspark II von Green City Energy, über den Bürgerinnen und Bürger in den Windpark investieren können.

Windenergie im Neckar-Odenwald-Kreis

Der Neckar-Odenwald-Kreis ist der windreichste Kreis im Regierungsbezirk Karlsruhe. Mit den vier Windrädern in Ravenstein gibt es dort jetzt insgesamt 32 Windkraftanlagen, der Bau von weiteren 13 ist beantragt. In Baden-Württemberg sind derzeit 400 Anlagen in Betrieb. 121 Anlagen befinden sich im Bau, weitere knapp 40 sind bereits genehmigt, etwa 240 Anlagen sind aktuell im Genehmigungsverfahren.