Green City AG informiert Aktionär:innen und legt gebilligten Konzernjahresabschluss 2019 auf der außerordentlichen Hauptversammlung vor

München, 20. Januar 2022 – Die Green City AG hat heute ihre außerordentliche Hauptversammlung in digitaler Form abgehalten. Die Versammlung wurde am 17. Dezember 2021 einberufen, da nach pflichtgemäßem Ermessen anzunehmen ist, dass sowohl aufgrund erforderlicher Wertberichtigungen von Forderungen, Beteiligungen an Tochtergesellschaften als auch infolge von erwarteten Umsatz- und Ertragsausfällen ein Verlust in Höhe von mehr als der Hälfte des Grundkapitals der Gesellschaft im Geschäftsjahr 2021 eingetreten ist. Während der außerordentlichen Hauptversammlung legte die Green City AG den Aktionär:innen gemäß Tagesordnungspunkt 2 den gebilligten Konzernjahresabschluss 2019 mit Lagebericht und Bericht des Aufsichtsrats vor. In der Rede des Vorstands an die Aktionär:innen erläuterte der Vorstand das Zahlenwerk und ordnete die Geschäftsentwicklung näher ein. Alle Fragen der Aktionär:innen wurden beantwortet. 

Aktuell finden Gespräche mit Investoren statt. Die Vorstellung eines Restrukturierungskonzepts wird umgehend erfolgen, sobald die Gespräche weiter fortgeschritten sind. Den Mitgliedern des Vorstands wurde für das Geschäftsjahr 2019 von den Aktionär:innen keine Entlastung erteilt. Der Aufsichtsrat wurde für das Geschäftsjahr 2019 entlastet. Derweil setzt die Green City AG die Investorengespräche fort. Die Gesellschaft wird zeitnah über Neuigkeiten aus dem Prozess informieren.