Green City stellt Vorgehen für Windpark Fuchsstadt vor

Der Windpark im bayerischen Fuchsstadt nimmt Gestalt an: Nachdem das Projekt, bestehend aus drei Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 11,1 MW, in der ersten Ausschreibungsrunde 2018 der Bundesnetzagentur für die EEG-Vergütung einen Zuschlag erhalten hat, informierte Green City am 6. Juni die Bürgerinnen und Bürger über die nächsten Schritte zur Errichtung der Anlagen.

Seit Dezember 2017 liegt eine Genehmigung nach Bundesimmissionsschutzgesetz für drei Windenergieanlagen vom Typ Senvion 3.7M144 mit 144 m Rotordurchmesser und 237 m Gesamthöhe für die Gemeinde Fuchsstadt vor. Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens wurden vom Landratsamt Bad Kissingen diverse öffentliche Belange wie Naturschutz, Immissionsschutz, Forst, Luftfahrt, Denkmalschutz etc. geprüft. „Aufgrund der Entfernungen zwischen den Windenergieanlagen und der nächstgelegenen Wohnbebauung wurden hinsichtlich Schall- und Schattenimmissionen keine negativen Auswirkungen von Gutachtern und der Genehmigungsbehörde festgestellt“, erklärte Projektleiterin Lilian Kruse auf der Bürger-Informationsveranstaltung am 6. Juni in Fuchsstadt. Im Genehmigungsbescheid sind darüber hinaus naturschutzfachliche und forstrechtliche Maßnahmen als Ausgleich für die Rodungen und Bodenversiegelungen für die drei Windkraftanlagen festgelegt. Diese umfassen eine Ersatzaufforstung im Gebiet Helmstal, artenschutzrechtliche Maßnahmen im Bereich Pfützental sowie eine Ersatzgeldzahlung für die Beeinträchtigungen des Landschaftsbildes. Auch eine Bankbürgschaft für den Rückbau der Anlagen zugunsten der Genehmigungsbehörde ist im Bescheid festgeschrieben.

Errichtung des Windparks Fuchsstadt

Im Februar 2018 hat Green City den Zuschlag für eine EEG-Vergütung des Windparks im Rahmen der Ausschreibung der Bundesnetzagentur für Windenergieanlagen an Land erhalten. „Direkt nach Erhalt des Zuschlags haben wir mit den Fällarbeiten begonnen.“, berichtete Kruse. Voraussichtlich im Sommer/Herbst 2018 folgen weitere Bautätigkeiten wie die Herstellung der Zuwegung, die Verlegung der Kabel und die ersten Arbeiten am Fundament. Das Bauvorhaben wird voraussichtlich im Sommer/Herbst 2019 abgeschlossen sein. Rund 27 Millionen Kilowattstunden Ökostromerzeugung im Jahr werden die Anlagen mit je 3,7 MW Leistung Strom für über 8.000 Haushalte liefern.

Partizipation an der Energiewende

Finanziert wird das Vorhaben über die Festzinsanleihe »Kraftwerkspark III« von Green City. So können Bürgerinnen und Bürger in den Windpark investieren und sich auf diese Weise aktiv an der Energiewende in Bürgerhand beteiligen. Seit Mitte März steht dieser mit einer dritten Tranche zur Investition offen.