Green City und Leipziger Stadtwerke kooperieren in der Projektentwicklung

Die Münchner Green City AG und die Leipziger Stadtwerke treiben zukünftig gemeinsam die Entwicklung von Wind- und Photovoltaik-Projekten voran. Mit der Gründung der „Mitteldeutsche Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG“ (MEE) bündeln Stadtwerke und Green City ihre Kompetenzen und ihr Knowhow, um Erneuerbare Energien-Projekte in ausgewählten Regionen Sachsens zu realisieren.

Die Stadtwerke Leipzig wollen ihr Engagement in Erneuerbare Energien weiter ausbauen und so den Transformationsprozess in der Energiewirtschaft aktiv mitgestalten sowie einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Ziel ist es, im Markt für regenerative Energien rentable Wind- und Photovoltaik-Projekte in Mitteldeutschland zu identifizieren, zu entwickeln und zu realisieren – und das nicht nur allein, sondern mit Green City als einem erfahrenen Partner an der Seite. „Wir freuen uns, gemeinsam mit den Stadtwerken die Energiewende vor Ort effektiv voranzutreiben,“ so Green City AG-Vorstand Jens Mühlhaus. „Gerade in Zeiten der EEG-Ausschreibung ist es besonders wichtig, sinnvolle Partnerschaften zur Beschleunigung der Energiewende einzugehen.”

Kompetenzen bündeln, Engagement ausbauen

Über diese Partnerschaft wollen die Stadtwerke zunächst in ausgewählten Regionen Sachsens kleinere Windparks und Solarprojekte entwickeln. Beide Partner halten jeweils 50 Prozent an der Gesellschaft. „Wir verstehen uns als regionaler Energiewendemanager und sind als kommunales Stadtwerk ein verlässlicher Partner für Kommunen und Grundstückseigentümer – ein wichtiges Argument bei der Projektakquise”, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Karsten Rogall. Aktuell befindet sich die Mitteldeutsche Erneuerbare Energien GmbH &Co.KG (MEE) bereits in ersten Genehmigungsverfahren für die Errichtung von PV-Anlagen in Sachsen und sondiert erste Windprojekte.