In Frankreich investieren: Risiko oder Chance? Das bayerisch-französische Wirtschaftsdinner

Am 26. Januar 2015 trafen sich im Sofitel Hotel in München unter anderen der französische General Konsul Jean Claude Brunet, der französische Staatssekretär für Außenhandel Matthias Fekl, die Vizepräsidentin des franzöischen-bayerischen Clubs Christine Reik, der Präsident des franzöischen Außenhandelsräte in Bayern Christophe Bruneau und der Managing Partner von Victanis Advisory Services Dr. Yves Rommel, zum 6. gemeinsamen Wirtschaftdinner.

Dieses Jahr stand der Abend unter dem Thema “In Frankreich investieren: Risiko oder Chance”. Moderator des Abends war Dr. Yves Rommel, ein langjährigen Geschäftspartner von Green City Energy und helfender Akteur beim Aufbau des französischen Geschäftsbereiches der Green City Energy vor Ort. Rommel eröffnete den Abend mit der Frage, ob Frankreich mit seinen administrativen Schwierigkeiten, mit seinem steifen Arbeitsrecht und nicht zuletzt mit seiner oft wechselnden Steuerpolitik ein Schrecken für ausländische Investoren sei.

Zunächst präsentierte Herr Dr. Klaus Günter Deutsch die Reformagenda von Präsident Hollande in Bezug auf „Wettbewerbsfähigkeit und Sozialpartnerschaft“. Deutsch ist seit 2014 Leiter der Abteilung Research, Wirtschafts- und Industriepolitik des Bundesverbands der Deutschen Industrie. Er kam zum dem Schluss, dass trotz aller Schwierigkeiten die Französische Wirtschaft nach wie vor optimistisch ist und nannte folgende vier Maßnahmen, die für eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit in Frankreich getroffen wurden:

  • Umfangreiches Reformprogramm
  • Anhalten des Reformkurses trotz Widerständen