Mühlhaus' Woche: Alles geht, wenn es muss

Die Corona-Pandemie zeigt gerade, dass alles geht, wenn es sein muss, sagt Green City Vorstand Jens Mühlhaus, in seiner Kolumne „Mühlhaus‘ Woche“ beim Onlinemagazin Klimareporter°.

Wenn die jetzt aufgesetzten Konjunkturprogramme nicht den Klimaschutz als zentrales Element berücksichtigen, werden in der Nach-Corona-Zeit noch mehr Menschen auf der Straße stehen als vor der Pandemie, so Mühlhaus. Die existenzielle Wucht der Coronakrise lege einige sehr wichtige Erkenntnisse offen:

“Geht nicht”, gibt es nicht mehr. Die Macht der Sachzwänge, die uns die Politik seit Jahrzehnten als Abwehr gegen jegliche Veränderung entgegenhält, hat sich als Farce erwiesen. Alles geht, wenn es muss. Zudem hat sich gezeigt: Die Macht der Wissenschaft setzt sich in der Krise durch. Und vielleicht gibt es hier sogar eine Verknüpfung zur Klimakrise: Sind es nicht die jungen Leute von Fridays for Future, die sich sehr erfolgreich seit mehr als einem Jahr konsequent auf die Erkenntnisse der Wissenschaft stützen?

Was in den Krisenjahren, die uns bevorstehen, auch mit dem EEG passieren muss und wie bei Green City der Übergang vom Homeoffice ins Büro gelingt, können Sie hier nachlesen.