Signifikant höherer Ausbau der Erneuerbaren prognostiziert

Die Internationale Energieagentur IEA erhöht ihre Prognose zur Ausbaugeschwindigkeit in den kommenden fünf Jahren um 13 Prozent gegenüber ihrer Schätzung im Jahr 2015. Mit dieser Kurskorrektur reagiert die IEA auf die andauernde Kritik, dass sie das Potenzial der Erneuerbaren stets zu niedrig und die Kosten zu hoch einschätze. Eine Studie des Expertennetzwerks Energy Watch Group ergab, dass die IEA das Wachstum bei Solar- und Windenergie teilweise bis um das Dreifache unterschätzt, die Bedeutung von Kohle, Öl und Atomkraft hingegen regelmäßig überschätzt hatte.

Rasanter Wachstum der Erneuerbaren

Allein in China wurden im vergangenen Jahr stündlich im Durchschnitt zwei Windkraftanlagen installiert. Das geht aus der neuen Untersuchung hervor, welche die Internationale Energieagentur (IEA) am 25.10.2016 in Singapur vorgestellt hat. Erstmals sei mehr als die Hälfte der neu installierten Stromkapazität auf Basis Erneuerbarer Energieträger gebaut worden, vor allem Wind- und Sonnenenergie. Zum ersten Mal hätten die Erneuerbaren damit die Kohle als größte Quelle der installierten Energiekapazität abgelöst. “Wir erleben gerade einen Wandel der globalen Energiemärkte, der von den Erneuerbaren angestoßen wird”, sagte IEA-Chef Fatih Birol.

Kursänderung der IEA von weitreichender Bedeutung

Da die IEA zur Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) gehört und die Industriestaaten zum Thema Energie berät, sind ihre Prognosen eine wichtige Informationsquelle für Entscheidungsträger aus Politik und Industrie. Die Änderung, die die IEA nun vorgenommen hat, ist deshalb von weitreichender Bedeutung.

Medium- Term Renewable Energy Market Report by IEA Quelle: iea.org
Medium- Term Renewable Energy Market Report by IEA Quelle: iea.org

IEA mahnt Politik zur richtigen Strategie

Die Politik müsse jetzt nachlegen, warnte die Agentur, damit die Ausbaugeschwindigkeit in einigen Jahren nicht wieder zurückgeht. “Es gibt nach wie vor zahlreiche Hemmnisse”, sagte Paolo Frankl von der IEA. “Wer nicht die richtigen Strategien und die richtigen Maßnahmen ergreift, kommt schnell an seine Grenzen.”