Überdurchschnittliche Zuwächse bei Nachhaltigen Geldanlagen

Das Volumen Nachhaltiger Geldanlagen ist 2015 in Deutschland, Österreich und der Schweiz deutlich angestiegen. Dies geht aus den Jahresstatistiken des Fachverbands Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) hervor. Demnach sind Investments, bei denen neben finanziellen auch ökologische und soziale Kriterien Berücksichtigung finden, um 65 Prozent auf 326 Milliarden Euro angewachsen. „Als Anbieter von Ökologischen Geldanlagen und Tochter einer gemeinnützigen Umweltorganisation freuen wir uns natürlich über diese Entwicklung”, so Kathrin Enzinger, Leiterin Vertrieb Ökologische Geldanlagen bei Green City Energy.

Verantwortliche Investments sind hoch im Kurs

Angesichts der fortschreitenden globalen Erwärmung und der Beschlüsse des Gipfels von Paris gewinnt der Klimawandel auch für Finanzakteure weiter an Relevanz. „Unsere Analysen speziell zu diesem Thema haben ergeben, dass sich die Branche zunehmend ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst ist“, erläutert FNG-Geschäftsführerin Claudia Tober. „Aus Sicht von Investoren und Vermögensverwaltern geht es jedoch auch darum, mögliche Risiken für Anlagen aktiv und vorausschauend zu managen. Beliebte Strategien hierfür sind die Nutzung der Einflussmöglichkeiten über Dialoge und auf Aktionärsversammlungen, das Divestment CO2-intensiver Titel sowie klimafreundliche Investitionen. Auch wird das Instrument, den CO2-Fußabdruck von Portfolios zu messen, immer wichtiger.“

Grüne Geldanlagen als Klimaschützer

Durch das Angebot Ökologischer Geldanlagen verfolgt Green City Energy das Ziel, den Ausbau der Erneuerbaren Energien in Europa durch die Investitionen möglichst vieler Kapitalgeber zu finanzieren und demokratisch voranzutreiben. Unsere Kapitalprodukte bieten sowohl Kleinanlegern, professionellen Investoren als auch Stiftungen die Möglichkeit, ihr Kapital rentabel, nachhaltig und gemeinwohlorientiert anzulegen. “Wir sehen in unserem Arbeitsalltag, dass die Nachhaltigkeit einer Kapitalanlage bei den Investitionsentscheidungen sowohl von Privatanlegern als auch von Institutionen ein immer entscheidenderes Kriterium darstellt“, sagt Kathrin Enzinger. „Unsere Jubiläums-Anleihe hat das Emissionsvolumen bereits vier Wochen vor Platzierungsfrist erreicht und auch an unserem aktuellen Angebot, der festverzinslichen Anleihe Kraftwerkspark III, ist das Interesse sehr groß.”

Zu unserem aktuellen Angebot „Kraftwerkspark III“