Unternehmensbericht 2018: Starkes Geschäftsjahr, erfolgreiche Aussichten

Die Green City AG rechnet damit, das Geschäftsjahr 2018 mit dem besten Ergebnis der Unternehmensgeschichte abzuschließen. Die Basis dafür bilden die konsequente Positionierung im attraktiven Midsize-Segment für Wind-, Wasser- und Solarkraftwerke bis 50 MW Leistung sowie das starke Projektgeschäft im Bereich RENEWABLES. Kraftwerksprojekte mit insgesamt 800 MW Leistung, die sich aktuell in der Projektpipeline befinden, sorgen dafür, dass sich das Unternehmen auf Wachstumskurs befindet. Aufgrund der konsequenten strategischen Ausrichtung als Energie- und Verkehrswendeunternehmen konnte auch der Mobilitätssektor erschlossen werden. Für 2019 erwartet die Green City AG eine Fortsetzung der erfolgreichen Geschäftsentwicklung.

Nachdem das vorangegangene Geschäftsjahr von großen Herausforderungen durch schwierige regulatorische Rahmenbedingungen im Energiemarkt geprägt war, konnte das Unternehmen im Kerngeschäft der Erneuerbaren Energien im letzten Jahr massiv Substanz aufbauen und zahlreiche Wind-, Wasser- und Solarkraftwerke vorantreiben und für die zukünftige Umsetzung akquirieren. Die gesteckten Ziele für Umsatz, Ergebnis und Cashflow konnten erreicht bzw. übertroffen werden. Während die Umsatzerlöse leicht auf 20,6 Mio. Euro gestiegen sind, hat sich das vorläufige operative Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) mit 3,7 Mio. Euro im Vorjahresvergleich mehr als verdoppelt. Hierzu haben im Wesentlichen im Vergleich zum Vorjahr gesunkene Kosten beigetragen.

» Geschäftsbereich RENEWABLES
Das Jahr 2018 verlief mit dem Aufbau von weiteren 280 MW Kraftwerkskapazität in der Projektpipeline sehr positiv. Insbesondere der Erwerb des 10 MW-Solarparks Schwerin sowie die Zuschläge für die beiden Windparks in Blumberg und Fuchsstadt mit insg. 25,5 MW Leistung waren wesentliche Meilensteine. Der Einstieg in den Markt für Stromspeicher konnte 2018 noch nicht realisiert werden, bleibt jedoch ein Ziel für die Zukunft. Die Green City AG konnte sich durch mehrere Kooperationsverträge insbesondere in den Kernmärkten Deutschland im Windgeschäft und in Frankreich, Italien und Spanien im Solargeschäft mit Multi-Megawattprojekten aussichtsreich positionieren. Insgesamt wurde die Projektpipeline von rund 520 MW auf 800 MW ausgebaut und schafft so die Voraussetzung für eine weitere positive Geschäftsentwicklung im Bereich RENEWABLES.

» Geschäftsbereich FINANCE
Im Geschäftsbereich FINANCE wurden 2018 Finanzierungsmittel mit einem Kapitalvolumen von 33 Mio. Euro insbesondere über Kapitalanlagen sowie institutionelle Kapitalgeber eingeworben. Die Festzinsanleihen des Kraftwerkspark III wurden im März 2019 mit einem Volumen von 51,4 Mio. Euro erfolgreich geschlossen, damit sind diese die größte Platzierung der Unternehmensgeschichte. Mit der noch bis November zu zeichnenden Solarimpuls-Anleihe hat der Geschäftsbereich FINANCE im Energiesektor für 2019 ein sehr attraktives Produkt im Angebot. Zudem konnte das erste Crowd-Investment im Verkehrssektor zur Finanzierung der emmy-Elektrorollerflotte in München umgesetzt werden. Das Anlageangebot wurde im Mai mit einem platzierten Volumen von rund 1,2 Mio. Euro erfolgreich beendet und gehört damit zu den größten Crowd-Investments im Mobilitätssektor in Deutschland.

» Geschäftsbereich POWER
Im neuen Geschäftsfeld POWER wurden neben dem Angebot von Ökostrom für Privat- und Geschäftskunden auch die Aktivitäten für Mieterstrommodelle und Ladelösungen für Elektromobilität gebündelt. Der Markteintritt als Ökostromanbieter markierte die konsequente Weiterentwicklung vom Projektentwickler hin zum Ökostrom-anbieter. Hierdurch wurde die Geschäftsgrundlage zur Umsetzung der Sektorenkopplung als nächste Entwicklungsstufe der Energiewende geschaffen. Dieses Geschäftsfeld ist bis dato keine tragende Säule, sondern eine zukunftsorientierte Investition, um in einem dynamischen Energiemarkt erfolgreich tätig sein zu können.

» Geschäftsbereich DRIVE
Der Fokus im Bereich DRIVE liegt auf der Bereitstellung von Mobilitätslösungen, das Unternehmen verfolgt einen Mobility as a service-Ansatz. Dazu gehört das erfolgreiche Joint Venture mit dem Elektroroller-Sharinganbieter emmy. In München fahren bereits 350 Elektroroller der Marke ‚emmy‘ und tanken Ökostrom von Green City. So zeigen wir beispielhaft wie Sektorenkopplung und eine nachhaltige Mobilität möglich ist. Zukünftig soll die strategische Kooperation mit emmy für eine europaweite Expansion weiter ausgebaut werden.

» Geschäftsbereich EXPERIENCE
Das Geschäftsfeld EXPERIENCE wird seit 2018 in die Green City AG integriert, dieser Prozess wird 2019 abgeschlossen. Die Green City Experience GmbH hat 2019 mehrere neue Aufträge mit einem Volumen von rund 1 Mio. Euro akquirieren können, darunter unter anderem im Bereich Kommunikation der Zuschlag für die Entwicklung und Durchführung der Radverkehrskommunikation der Landeshauptstadt München (ehemalige Radlhauptstadt München Kampagne). Als ausführende Agentur setzt die EXPERIENCE zudem mit der K2 Blade Night die größte Nachtbladeaktion Europas sowie mit dem Streetlife München das größte deutsche Nachhaltigkeitsfestival um. Im Consultingbereich stehen neue Forschungs- und Beratungsprojekte im Bereich der Mobilitäts- und Quartierskonzepte an.

» Ausblick
Das starke Projektgeschäft und die zukunftsorientierte Ausrichtung als Energie- und Verkehrswendeunternehmen haben eine solide Basis für den weiteren qualitativen Wachstumskurs und ein vielversprechendes Geschäftsjahr 2019 geschaffen. Bis April 2019 konnten bereits wesentliche Meilensteine erreicht bzw. auf den Weg gebracht werden. Hervorzuheben ist hierbei die Realisierung des ersten Solarparks in Spanien mit 12 MW Leistung. Die Stromvermarktung wird in diesem Projekt erstmals über einen privatwirtschaftlichen Stromliefer-vertrag geregelt und bedeutet für die Green City AG den Einstieg in den Zukunftsmarkt für sogenannte ‚Power Purchase Agreements‘ (PPAs). Um insbesondere für institutionelle Investoren einen weiteren Finanzierungspfad zu schaffen, wurde von der Green City AG die SUMMIQ AG gegründet. Das Unternehmen fokussiert sich als europäischer Ökostromproduzent auf den Aufbau eines schnell wachsenden Kraftwerksportfolios. Die Gesellschaft wird einen substanziellen Teil der Kraftwerke aus der Projektentwicklung der Green City AG übernehmen, dadurch werden Synergien für Wachstum und Skalierung im Ausbau der Erneuerbaren Energien geschaffen.
Darüber hinaus will die Green City AG mit der neuen Kapitalanlagenserie ‚Green City Smart Mobility‘ intelligente Mobilitätslösungen finanzieren und so den Verkehr in Städten flüssiger, sauberer und ressourcenschonender machen. Damit geht Green City auch im Kapitalmarkt neue Wege und bietet Anlegerinnen und Anlegern eine chancenorientierte Investition in ein attraktives Mobilitätsangebot in einem schnell wachsenden Marktsegment.